entspannter leben

Elektrobiologie

Elektrische Wechselfelder (Niederfrequenz)
Magnetische Wechselfelder (Niederfrequenz)
Elektromagnetische Wellen (Hochfrequenz)
Magnetische Gleichfelder (Magnetostatik)

Elektrobiologische Untersuchung und Sanierung

Elektrobiologen setzen sich bereits seit vielen Jahren mit den Auswirkungen der physikalischen Kraftfelder auf die Gesundheit der Menschen auseinander. Seit die Medien das Thema Elektrosmog durch Mobilfunkantennen, Handys und Funktelefone aufgegriffen haben, wird der Begriff Elektrosmog gängig verwendet. Was aber bedeutet Elektrosmog?

Beim Elektrosmog handelt es sich um elektromagnetische Kraftfelder. Diese sind wissenschaftlich untersucht und messbar. Da wir heute ohne Elektrizität nicht mehr auskommen, lassen sich auch überall elektrische und magnetische Felder feststellen. Diese sind unsichtbar, können aber dennoch Einfluss auf den Menschen haben.

Innerhalb eines Gebäudes verursachen Elektroinstallationen, Beleuchtungen, elektrische Geräte, Audio-Videoanlagen, Computer und Telefone elektrische oder magnetische Felder. Von aussen können Sendeanlagen, Starkstromkabel, Hochspannungsleitungen oder Transformatorenstationen einwirken.

Die Auswirkungen auf die Gesundheit von Mensch und Tier bleibt umstritten.

Bei Neubauten empfiehlt es sich deshalb abgeschirmte Kabel zu verwenden, Elektroinstallationen sorgfältig zu planen oder Bus-Systeme einzusetzen. Wir empfehlen, Geräte zu gruppieren und auf genügend Abstand zwischen Gerät und Hauptaufenthaltsort zu achten. Nicht verwendete Geräte sollten, z.B. über eine schaltbare Steckleiste, vom Netz getrennt werden können. Denn auch im Standby sind elektrische Geräte nicht emissionsfrei!

Bei bestehenden Bauten empfiehlt es sich, die einzelnen elektromagnetischen Felder durch einen Messtechniker orten und messen zu lassen. So können individuelle Lösungen ausgearbeitet werden, um die Ursachen von Elektrosmog zu beseitigen oder zumindest zu reduzieren.



Elektrische Wechselfelder (Niederfrequenz)

Elektrische Wechselfelder Ursache
Zwischen Himmel und Erde besteht ein elektrisches Feld. Die Ionosphäre ist elektrisch positiv geladen, die Erde stellt den negativen Pol dar. Bei diesem Feld handelt es sich um ein Gleichfeld, d.h. es verändert seine Polarität nicht. Ganz im Gegensatz dazu unser elektrisches System in den Wohnung und Geschäftshäusern: dieses ändert die Polarität dauernd. Die elektrischen Ladungen in den Elektrokabeln, Steckdosen und Apparaten erzeugen in deren Umfeld elektrische Wechselfelder.
Elektrische Wechselfelder bestehen auch, wenn kein Verbraucher in Betrieb ist und somit kein Strom fliesst. Alleine die vorhandene Spannung auf der Leitung reicht aus, damit ein elektrisches Feld im Raum entsteht. Erst wenn die Leitung unterbrochen wird, fällt das Feld zusammen.

Folgen
Elektrische Wechselfelder haben einen erheblichen Einfluss auf unseren Schlaf und unser Wohlbefinden. Sie können Auslöser verschiedener gesundheitlicher Probleme sein ("Schrei-Babies", Bettnässen, Kopfschmerzen, Verspannungen, Unruhe, Konzentrationsmangel usw.).

Problemlösung - Unsere Leistungen
Mittels Messung der niederfrequenten elektrischen Feldstärke (V/m), der Körperspannung des Menschen im elektrischen Feld (mV) sowie der dominierenden Frequenz (Hz) kann festgestellt werden, wo sich elektrische Wechselfelder befinden.

Wir zeigen Ihnen auf, wie Sie durch einfaches Umstellen von Apparaten und Änderung der Bedienung elektrischer Geräte erhöhte elektrische Felder vermeiden/eliminieren können. Nach Bedarf optimieren wir Ihre Installation durch abgeschirmte Kabel und bauen Netzfreischalter ein.

nach oben



Magnetische Wechselfelder (Niederfrequenz)

Magnetische Wechselfelder Ursache
Magnetische Wechselfelder entstehen als Folge von fliessendem elektrischem Strom, immer dann wenn ein Verbraucher eingeschaltet ist. Je weiter auseinander die stromführenden Leitungen liegen, desto grösser ist das Magnetfeld. Magnetische Wechselfelder finden wir im Wohnbereich vor allem in der Nähe von Ladegeräten, Herdplatten und Radioweckern, wenn diese Geräte in Betrieb sind. Je nach Stromstärke ist ein magnetisches Wechselfeld auf wenige Meter beschränkt oder auch noch in 100 m Entfernung von der Quelle (z.B. Bahn, Hochspannungsleitung) messbar.

Folgen
Magnetische Wechselfelder verursachen Veränderungen im Serotonin-Melatonin-Haushalt (Stress und Schlafstörungen) und beeinflussen die Wachstumsgeschwindigkeit von Tumorzellen. Ebenso können sie Allergien mit verursachen oder Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten auslösen.

Problemlösung - Unsere Leistungen
Mittels Messung der niederfrequenten magnetischen Flussdichte (nT) und der dominierenden Frequenz (Hz) kann festgestellt werden, wo sich magnetische Wechselfelder befinden.
Magnetische Wechselfelder können praktisch nicht abgeschirmt werden. Diese Felder sollten an der Quelle behoben oder entsprechende Abstände eingehalten werden. Meistens ist nur das Ausschalten des Emittenten und wo das nicht möglich ist, das Ausweichen an einen feldfreien Platz die Lösung. Besonders betroffen sind Wohnungen, welche sich in der Nähe von Bahnlinien, Hochspannungsleitungen oder Trafostationen befinden.

Die Devise lautet: Geräte ausstecken oder abschalten, Abstand einhalten!

nach oben



Elektromagnetische Wellen (Hochfrequenz)

Elektromagnetische Wellen Ursache
Mikrowellenöfen, TV-Sender, Radio-Sender, Mobilfunk, DECT-Schnurlos-Heimtelefonen, WLAN, Bluetoothverbindungen, WiMax-Systeme, TETRAPOL-Berufsfunk, Amateurfunk, Schnurloskameras usw. können elektromagnetische Wellen im Hochfrequenzbereich aussenden.

Folgen
Ungepulste und vor allem gepulste Hochfrequenz-Strahlung wird heute oft in Zusammenhang gebracht mit vielerlei gesundheitlichen Problemen und Befindlichkeitsstörungen: Aggressionen, Schlafstörungen, andauernde Müdigkeit, Nervosität, zwischenmenschliche Auseinandersetzungen ohne triftigen Grund, Schlafstörungen, andauernde Müdigkeit, Nervosität, Kopfschmerzen, Katerstimmung, Schwächung des Immunsystems, Allergien usw.

Problemlösung - Unsere Leistungen
Wir messen die gepulste und ungepulste hochfrequente elektromagnetische Strahlungsdichte (µW/m2) und zeigen Ihnen auf, wie Sie diese vermindern können.

Eine biologisch besonders aktive Strahlung ist diejenige von DECT-Schnurlostelefonen und WLAN-Systemen. Was besonders relevant ist: Die kleinen DECT- und WLAN-Basisstationen und WLAN-Accesspoints strahlen 24 Stunden, auch wenn nicht telefoniert wird oder keine Datenübertragung stattfindet. Neuerdings können wir Ihnen Geräte mit Ecomodus anbieten, die nur strahlen, wenn sie in Betrieb sind.

Prinzipielles Vorgehen bei allzu hoher Belastung mit elektromagnetischen Feldern: Alle vorhandenen offensichtlichen und messbaren Stressoren reduzieren (auch Ihren Nachbarn zuliebe). Ein erster Schritt besteht im Abschalten des eigenen DECT-Schnurlostelefons oder WLAN-Systems, der WLAN-Accesspoints und Bluetooth-Sender, schnurlosen HiFi-Stereokopfhörern, DECT-Babyphonen usw. und dem Verzicht auf die regelmässige Benutzung des Handys. (Nach Möglichkeit Schnurtelefon benutzen).

Sollte nach Entfernung der eigenen Sender noch zuviel Hochfrequenzstrahlung auf den Körper einwirken, liegt die Quelle vielleicht bei Ihren Nachbarn. Reden Sie mit diesen!

Gegen starke elektromagnetische Strahlung aus Quellen ausserhalb der Wohnung kann man sich grösstenteils schützen: Verlegen Sie den Schlafplatz an einen ungestörteren Ort oder schirmen Sie den Schlafplatz oder den ganzen Raum ab.

Am einfachsten ist eine Abschirmung ums Bett mit besonderen Stoffen oder Geweben, welche Metallfäden enthalten.

Bringen Sie keine Abschirmungen an, ohne sich mit einem erfahrenen Baubiologen abzusprechen.

nach oben



Magnetische Gleichfelder (Magnetostatik)

Magnetische Gleichfelder Ursache
Unser Planet ist von einem natürlichen statischen Magnetfeld umgeben. Ein Kompass zeigt die nördlichen und südlichen Pole dieses Feldes an. Jedes biologische Wesen lebt seit Urzeiten mit diesem natürlichen Feld. Das magnetische Feld sollte ungestört sein.

Durch technische Magnetfelder wie sie z.B. durch Armierungseisen, Bleche oder starke Magnete in Lautsprechern und ähnliches entstehen, werden sehr starke Magnetfeldänderungen verursacht.

Ein Paradebeispiel ist die Federkernmatratze, deren Federn aus einfachem magnetisiertem Metall sind. Ein Kompass, der langsam über die Matratze geführt wird, fängt förmlich an zu tanzen.

Folgen
Die Einflüsse eines gestörten Erdmagnetfeldes auf die Gesundheit sind vielfältig, jedoch weniger erforscht als z.B. der "Elektrosmog". Der Körper reagiert vor allem bei Langzeitexposition mit Stressreaktionen, Verspannungen und im Extremfall mit beschleunigtem Tumorwachstum.

Problemlösung - Unsere Leistungen
Wir messen die Kompassabweichung (°) und bestimmen die Verursacher, die entfernt werden müssen oder suchen einen "ungestörten" Schlafplatz.


Gschwend Energie beschäftigt sich seit über 20 Jahren mit Elektrobiologie. Profitieren Sie von unserem Wissen und unserer Erfahrung und kontaktieren Sie uns.


Anmeldung